Sie sind hier: Startseite » Lübecker Museen

Afrika in Lübeck

Drei Ausstellungen über Afrika

"Macht und Magie" ist die erste der drei Afrika-Ausstellungen. Am 22. April wird in den Räumen des St. Annen-Museum die zweite Teilausstellung mit dem Schwerpunkt religiöse Kunst aus Afrika eröffnet. Neben Ritualgegenständen wie Nagelfetischen oder Voodoo-Gottheiten wird dabei auch ein Blick auf die christlichen, jüdischen oder islamischen Traditionen in Afrika geworfen. Ab dem 2. September wird im Industriemuseum Geschichtswerkstatt Herrenwyk unter dem Titel „Afrika in Lübeck – eine Spurensuche“ schließlich das heikle Thema des Kolonialismus aufgegriffen und welche Rolle Lübeck dabei spielte.

Teil 1 im "Museum für Natur und Umwelt"

Ausstellungszyklus der Lübecker Völkerkundesammlung
„Afrika in Lübeck“
„Macht und Magie – Tiere in den afrikanischen Kulturen“
14. Januar, verlängert bis Sonntag, 24. Juli, 2022

Afrika in Lübeck, erste Teilausstellung

Völkerkundesammlung Lübeck
Völkerkundesammlung Lübeck

Im Jahr 2022 stehen die LÜBECKER MUSEEN mit gleich drei Ausstellungen ganz im Zeichen von Afrika. Grundlage dieser Ausstellungen ist eine Auswahl der rund 3.500 Kunstwerke aus dem Nachlass des Kieler Afrika-Sammlers Bernd Muhlack, die erst vor wenigen Monaten in den Besitz der Völkerkundesammlung gelangten. Die Highlights dieser bisherigen Privatsammlung werden nun weltweit erstmalig öffentlich präsentiert. Dieser Afrika-
Ausstellungszyklus ist das seit Jahrzehnten größte und ambitionierteste Projekt der Lübecker Völkerkundesammlung. Ausgehend von den Kunstwerken sollen Fragestellungen zu den Themen Natur, Religion, den historischen Verbindungen von Afrika zu Lübeck und natürlich auch rund um die viel beachtete Kolonialismusdebatte aufgegriffen werden.

Zum Auftakt präsentiert die Völkerkundesammlung gemeinsam mit dem Museum für Natur und Umwelt die Ausstellung „Macht und Magie – Tiere in den afrikanischen Kulturen“ über das Verhältnis von Mensch und Tier in Afrika

Es ist eine gute Gelegenheit, auch in Pandemiezeiten unser Fernweh zu stillen und unseren Blick auf Themen und Weltgegenden zu lenken, die wir aus den Augen verloren haben. Die hochwertig gearbeiteten Stücke aus der ehemaligen Privatsammlung werden die Besucher:innen begeistern. Und es ist von großer Bedeutung, dass sich die Hansestadt Lübeck im Zuge dessen auch verstärkt mit ihrer Geschichte im Zeitalter des Kolonialismus beschäftigt.

Anhand von Filmplakaten von Tarzan & Co werden die Afrika-Fantasien westlicher Kulturen hinterfragt, die sich oftmals nur aus Romanen, Filmen und der Werbung speisen. Häufig können in diesen Erzählungen nur Europäer die afrikanische Natur schützen und den Men.schen helfen. „

Begleitend zu den Ausstellungen entsteht in den kommenden Monaten unter www.afrika-in-luebeck.de zudem ein partizipatives Online-Projekt, mit dem die vielschichtigen Spuren Afrikas in Lübeck erforscht und auf einem digitalen Stadtplan gekennzeichnet werden. „So sollen unbekannte Orte und Ereignisse der gemeinsamen rund 800-jährigen Geschichte und Gegenwart sichtbar gemacht werden.

Museum für Natur und Umwelt
Musterbahn 8
23552 Lübeck

www.museum-fuer-natur-und-umwelt.de

Zu finden unter "Lübeck die Hansekönigin" Rundgang.

Teil 2 im "St. Annen-Museums,"


„Heilige Zeichen – Brisante Objekte. Religiöse Vielfalt in Afrika“

Zweite Teilausstellung der Völkerkundesammlung
zum Thema „Afrika in Lübeck“
Samstag, 23. April bis Sonntag, 17. Juli 2022

Heilige Zeichen – Brisante Objekte

In der Ausstellung in den Räumen des St. Annen-Museums soll es vom 23. April bis zum 17. Juli um die Vielfalt religiöser Praktiken auf dem afrikanischen Kontinent gehen. Zu sehen sind 120 Masken, Skulpturen, Amulette und Ikonen, die einen Eindruck der zahlreichen Traditionen von Maskentänzen, Reliquienkulten, Geisterglauben und Ahnenverehrung vermitteln. Auch Einblicke in die weit zurückreichenden christlichen, islamischen und jüdischen Traditionen werden gegeben.

„Die Schau rund um afrikanische Religionen in den Räumen des St. Annen-Museums und somit im ehemaligen St. Annen-Kloster zu präsentieren setzt die Idee der sammlungsübergreifenden Ausstellungsarbeit der LÜBECKER MUSEEN sehr gelungen um“, so Prof. Dr. Hans Wißkirchen, Leitender Direktor des Museumsverbundes. „In diesem Ambiente treffen die Zeugnisse christlichen Glaubens der vergangenen Jahrhunderte in Norddeutschland auf die
Objekte vieler unterschiedlicher Religionen und Traditionen des afrikanischen Kontinents aufeinander.

Die Sonderausstellung „Heilige Zeichen – Brisante Objekte“ zeigt Skulpturen von Gottheiten (darunter auch starke, weibliche Göttinnen), Fetische, einen Altar zur spirituellen Energiegewinnung aus der Natur, ein vom Meisterschnitzer Areogun von Osi-Ilorin der westafrikanischen Yoruba gefertigtes Gefäß zum Aufbewahren von Utensilien eines Wahrsagers und Masken, darunter das wertvollste Stück aus dem Nachlass, die Maske eines Insektengottes der Batcham in Kamerun.

St. Annen Museum
St. Annen- Straße 15
23552 Lübeck

https://st-annen-museum.de/

Zu finden in "Rund um St. Aegidien"

Begleitprogramm

Begleitend zur Ausstellung ist ein vielfältiges Programm geplant. Dieses wird bekannt gegeben, sobald die Pandemielage es zulässt. Es wird darüber hinaus empfohlen, sich kurzfristig auf der Website der Lübecker Völkerkundesammlung zu informieren.

Lübecker Museen

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen Inhalte wie Videos, Google Maps und weitere Informationen anzubieten und die Qualität der kostenfreien Inhalte zu gewährleisten. Wir übermitteln personenbezogene Daten an Drittanbieter, die uns helfen, unser Angebot zu verbessern und zu finanzieren. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und Werbung, sowie der Verwendung von Google- Maps, zu. Informationen über Cookies finden Sie unter Datenschutzerklärung. Hier können Sie auch Ihre Zustimmung jederzeit wiederrufen.